„Vom Konzertwaldhorn zum  Alphorn ist es spieltechnisch nicht allzu weit. Also weckte es die Lust des Hornisten Joachim Bänsch, den Berufsalltag im SWR-Sinfoniorchester einmal hinter sich zu lassen und sich in die Welt der traditionell überlieferten Bläserkultur im Alpenland zu begeben.

Das Resultat ist eine CD, deren Optik allein schon an das Verspielte appellierte, bei der aber dennoch genug Ernsthaftigkeit vorhanden ist. Bänsch spielt mehrere dieser Hörner –und diese beim ersten Programmpunkt der CD sogar gleichzeitig! Allerdings nicht  „physisch“, er multipliziert sein eigenes Spiel mittels eines Overdub-Verfahren gleich mehrfach, „

(Stefan Pieper - http://www.klassik-heute.de/4daction/www_medien_einzeln?id=22751)

 

Korrekterweise müßte es allerdings „neulich in Tiefenbronn“ heißen … im Mai 2018 fragte der Profimusiker Joachim Bänsch bei mir an, ob ich ihn für ein CD Cover fotografieren könnte. Bei dem ersten Besprechungstermin kristallisierte sich schnell heraus, dass eine visuelle Lösung in einer alpinen Umgebung einer reinen Studioaufnahme vor zu ziehen wäre. Nachdem ich ein lizensfreies Hintergrund-Motiv gefunden hatte, fanden die eigentlichen Aufnahmen dann in einer entsprechenden „Outdoor-Location“ der Tageszeit und Lichtsituation der Vorlage angepasst statt.

 

16 - Alphornvariation Über IL Silencio

Direktbezug der CD über Amazon / Probehören

 

Feedback

Newsletter abonnieren

 

Zurück